Behandlung von Verhaltensproblemen

Verhaltenskorrekturen
Verhaltensforscher haben sich natürlich viele Gedanken gemacht über das Verhalten von domestizierten Tieren, z.B. auch über Hunde. So wird gesagt, dass sämtliches Problemverhalten von Hunden durch den Menschen verursacht ist. Sobald aber der Mensch sein Verhalten gegenüber seinem Hund ändert, so kann auch der Hund sein Verhaltensmuster verändern.

Während bei der herkömmlichen Ausbildung beim Junghund ein aufkommendes Problemverhalten „sofort bearbeitet“ werden kann, so erfordert die Korrektur eines bereits eingeprägten Fehlverhaltens vom Hundehalter und vom Therapeuten konzentrierten Einsatz und viel Geduld. Nach gründlicher Absprache wird die Ursache des Fehlverhaltens aufgespürt.

Unser Vorgehen:
Mit Hilfe einer ausgiebigen Befragung und energetischem Test, Chinesische Quantum Methode (CQM), wird herausgefunden, warum ihr Hund das Problemverhalten zeigt.

  • Ist das Verhalten vererbt?
  • Ist das Verhalten durch Fehlprägung verursacht?
  • Ist es ein Umgangs- oder Haltungsfehler?
    In diesem Falle sind die beiden ersten Punkte mit einzubeziehen.
  • Wird das Verhalten durch Gesundheitliche Probleme oder Schmerzen ausgelöst?

Anschliessend werden die Chancen eines Therapieerfolgs eingeschätzt und konkrete Veränderungsvorschläge besprochen, und die erste Trainingseinheit durchgeführt. Das kann sein:

  • Gezieltes Desensilibisiereungstraining
  • Umkonditionierung (neue Verhaltensmuster aufbauen)
  • Spezifisches Appelltraining
  • Tellington Touch (Körperarbeit)
  • CQM – Ein mentales Veränderungskonzept
  • Bachblütentherapie
  • Gesundheitsberatung

Für die erste Sitzung werden ca. 2 Std. aufgewendet. Weitere Übungseinheiten werden individuell der Situation entsprechend vereinbart.
Wir achten darauf, dass der/die Hundehalter/in die Korrekturen so schnell wie möglich selbstständig erarbeiten kann.